RWS-Shooty Cup 2020 Bezirks-Wettkampf in Kirchdorf

Der Wettkampf ist beendet, glückliche Schützen mit den verantwortlichen Gerd Harzmeier u. Britta Löhmann. (von links:) Finja Kunst, Lea Bonkowsi, Gina Rieke, Leon Stelloh(es fehlen Lea Hadeler u. Maximilian Gräpel)

Aus zwei Vereinen des Bezirks-Schützenverbandes Grafschaft Diepholz (Drebber von 1900 und Kirchdorf) haben 6 Schüler/innen den Shooty Cup-Wettkampf am 22. Februar auf dem Stand des Schützenvereins Kirchdorf mit Luftgewehr (LG) und Luftpistole (LP) auf Meytonanlagen mit guten Ergebnissen abgeschlossen.

(Die Vereine können beliebig viele Mannschaften, die aus 2 Teilnehmern der Schülerklasse in der Disziplin Luftgewehr oder Luftpistole besteht, an den Start bringen.)
Aus dem Verein Kirchdorf trat eine Luftgewehr- und eine Luftpistolenmannschaft an. Der Schützenverein (SV) Drebber von 1900 hatte eine Luftgewehrmannschaft gemeldet.

Stellvertretender Bezirkssportleiter Gerd Harzmeier begrüßte alle Teilnehmer herzlich zum „Shooty Cup“ auf Bezirksebene, wünschte allen nicht nur ein "Gut Schuß" sondern auch Spaß. Dann erklärte er den Ablauf des Wettkampfs und mit dem Kommando Start begann der Wettkampf. Britta Löhmann, als Jugendsportleiterin des Bezirks, war ebenfalls mit vor Ort.
Lea Bonkowsi und Finja Kunst vom SV Drebber von 1900 wurden von Jörg Felstehausen betreut. Ihre Ergebnisse mit dem Luftgewehr waren schon sehr gut, obwohl sie erst vor kurzem vom Lichtpunkt zum Luftdruck gewechselt sind. Lea erreichte mit den Serien 85 und 75 gleich 160 Ringe mit den vorgeschriebenen 20 Schuß in der Schülerklasse. Fast genau so gut präsentierte sich Finja, mit ihren Serien von 74 und 82 Ringen kam sie auf die Ringzahl von 156, also ein gutes Mannschaftsergebnis von 314 Ringen.
Die Mannschaft vom SV Kirchdorf, betreut von Ingo Hagen und Heinz Wege, mit Leon Stelloh und Gina Rieke (SV Dörrieloh) gaben auch ihr Bestes. Leon erzielte mit den Serien 72 und 76 das Ergebnis von 148 Ringen. Gina ist mit den Serien 57 und 78 = 135 im „Kommen“, in der ersten Serie merkte man, dass sie doch nervös war, mit der zweiten Serie bewies sie dann, dass sie auf einem sehr guten Wege in der Luftdruckdisziplin ist. Insgesamt hatten die Beiden dann 283 Ringe.
Mit der Luftpistole starteten Lea Hadeler (SV Strange-Buchhorst) und Maximilian Gräpel vom SV Kirchdorf. Die Serien von Lea waren 73 und 76 = 148 Ringe, Maximilians Serien 57 und 55 Ringe ergaben 112 Ringe, zusammen ein Mannschaftsergebnis von 260 Ringen. Bis zur Endausscheidung im März im Lehr- und Leistungszentrum (LLZ) des Nordwestdeutschen Schützenbundes (NWDSB) in Bassum, wollen sich alle beim Training noch ins „Zeug“ legen.
Die Meldungen /Ergebnisse werden an den NWDSB geschickt. Der RWS-Shooty Cup-Endkampf des NWDSB findet am Samstag, den 7. März im LLZ Bassum statt, unseren jungen Sportschützen wünschen wir auch dort ein "Gut Schuß"!
Die dort ermittelten drei besten Mannschaften aus den elf Bezirken des NWDSB, in den Disziplinen Luftgewehr und Luftpistole, werden anlässlich der Landesverbandsmeisterschaften am Sonntag, den 14. Juni 2020 im LLZ Bassum geehrt.

Die beste Mannschaft Luftgewehr und Luftpistole bildet für den Landesverband Nordwestdeutscher Schützenbund beim Endkampf des Deutschen Schützenbundes eine Mannschaft.
Der Endkampf wird während der Deutschen Meisterschaft 2020 in München-Hochbrück ausgetragen. Dieses ist natürlich das Highligth für die jungen Sportschützen.


Bericht u. Fotos: Marianne Vallan, Bez. Pressewartin

Bericht der SULINGER KREISZEITUNG/SULINGER LAND vom 25. Februar 2020

Ztg.-Shooty Cup auf Bezirksebene_25.02.2020.pdf (202,8 KiB)

...und noch ein Erinnerungsfoto mit den jungen Sportschützen, Verantwortlichen u. "Daumendrückern"...