KV IV-Gut besuchter Kreis-Delegiertentag mit besonderen Ehrungen

KV-Präsident Gerd Griffels Willkommensgruß galt zu Beginn allen Majestäten, Schützenschwestern, Schützenbrüdern und Gästen.

Insgesamt waren 60 Delegierte zur Delegiertenversammlung 2022 des Kreisverbandes ins Gasthaus Koopmann in Kirchdorf gekommen. Zu den Ehrengästen gehörten Holger Könemann, Bürgermeister der Gemeinde Kirchdorf, Karl-Friedrich Scharrelmann, Präsident des Bezirks-Schützenverbandes Grafschaft Diepholz sowie Bezirkspressewartin Marianne Vallan.

Nach dem Fahneneinmarsch, bat Gerd Griffel die Anwesenden sich zur Totenehrung zu erheben.

Man gedachte der 2022 verstorbenen Schützenschwestern und Schützenbrüder. Er verlas dazu deren Namen aus den Vereinen Varrel, KSV Ströhen, Dörrieloh, Klein Lessen, Strange-Buchhorst, Dörrieloh, Kirchdorf, Groß Lessen und Scharringhausen.

Bürgermeister Holger Könemann bedankte sich bei seinem Grußwort für die Einladung, es sei schön, dass der KV IV-Delegiertentag wieder in Kirchdorf stattfindet. Er habe schon gehört, das im nächsten Jahr der Delegiertentag in Scharringhausen sein wird, also auch in der Gemeinde Kirchdorf. Er überbrachte die Grüße von Rat und Verwaltung auch  einen Gruß vom erkrankten Heinrich Kammacher. Vor kurzem fand ja das Kreiskönigstreffen (KKT)  in Kuppendorf statt, und besonders freue er sich, dass Kirchdorf und Kuppendorf dieses gemeinsam „gestemmt“ haben. Es war ein schönes Fest. Er wünschte der Versammlung einen guten Verlauf.

Bezirkspräsident Karl-Friedrich Scharrelmann war vom KKT in Scharringhausen, auch in dieser kleineren „Ausführung“ angetan, es wird sicher in den nächsten Jahren wieder ein größeres KKT geben, mit vielleicht etwa 2500 Teilnehmern, aber das wird sich mit der Zeit ergeben. Er sprach in seinem Grusswort nochmals das leidige Thema „Schießstandabnahmen“ an. Es habe keinen Kreisverband (KV) gegeben, wo es diesbezüglich keine Probleme gab. Er war auf dem Delegiertentag des Bezirksschützenverbandes Hoya, dort sei dieses Thema noch heftiger angesprochen worden. Er sei mit dem Präsidenten von Hoya beim Landkreis vorstellig geworden.

Dort habe man bemängelt, dass zu viele verschiedene Sachverständige immer wieder einen neuen Bericht schreiben würden, statt den vorliegenden Vorbericht zu nehmen um zu überprüfen, ob sich was geändert habe und alles in Ordnung sei. Es würde ja genügen den Sachverständigen herzubitten, welcher die letzte Abnahme vorgenommen habe. Man habe dort ein positives Gespräch geführt, welches uns hoffnungsvoll nach vorne blicken lässt. Man wird sich aber nochmals zusammensetzen und Präsident Scharrelmann hofft, beim nächsten Delegiertentag abschließend Gutes zu berichten.

Es folgten die Berichte des Vorstandes. Präsident Griffel ließ das Jahr noch mal Revue passieren. „Ja, so langsam beginnt sich das Leben in den Schützenvereinen zu normalisieren“. Die meisten Schützenfeste wurden wieder gefeiert, sogar ein kleineres KKT wurde gefeiert. Der KV hatte abermals auf das 50+ Schießen, sowie den Team Cup und das Staffelvergleichsschießen verzichtet. Ein besonderer Höhepunkt ist sicher die Silbermedaille von Schülerin Lea Carolin Hadeler vom SV Strange-Buchhorst bei der Deutschen Meisterschaft (DM) in München in der Disziplin LP Mehrkampf gewesen. Bei den Landesverbandsmeisterschaften wurde 14 Mal Edelmetall errungen. Bei der DM waren 5 Starts zu verzeichnen. Beim Vergleichsschießen der Kreisverbände wurde der dritte Platz errungen. Das diesjährige Jugendzeltlager in Klein Lessen wurde von über 100 Teilnehmern  besucht. Dem SV Klein Lessen gilt ein großer Dank für die großartige Organisation. Abschließend dankte er seinen Vorstandskollegen für die gute Zusammenarbeit.

Stellvertretender KV-Sportleiter Malte Bürger, sprach über ein erfolgreiches Schützenjahr 2022. Begonnen habe das Schützenjahr 2022 des KV IV mit dem Ehepaar-Pokal und Mixed Group Schießen im September 2021 beim SV Klein Lessen. An diesem Wettkampf beteiligten sich 12 Ehepaare. Am Mixed-Group Schießen (Kreiswanderpokal) nahmen 4 Mannschaften teil.  Anschließend folgten die Kreismeisterschaften Luftgewehr und Luftpistole in Dörrieloh. Luftgewehr stehend aufgelegt und Luftgewehr T-Auflage wurde in Strange Buchhorst geschossen. Für die Kleinkaliber-Disziplinen ist man zum Schützenverein von 1848 Sulingen, Klein Lessen und Kirchdorf gefahren. Die Lichtpunkt- und Luftdruckdisziplinen der Schüler folgten im März in Kirchdorf. Überall wurden sehr gute Ergebnisse erzielt. An den Kreismeisterschaften des KV IV haben insgesamt 192 Schützen und Schützinnen teilgenommen. (2021, 352 Teilnehmer). Davon fuhren 78 Teilnehmer zur Bezirksmeisterschaft. Dort konnten die Schützen und Schützinnen des KV mit diversen Mannschafts- und Einzeltiteln aufwarten. Wer sich hier genau informieren möchte, kann dieses alles auf der Internetseite des Bezirks-Schützenverbandes Diepholz nachlesen. Am Mittwoch, den 28. September beginnt das neue Schützenjahr 2023 mit dem Ehepaar-Pokal und dem Mixed Group Schießen auf dem Schießstand in Kirchdorf. Man freue sich auf eine rege Beteiligung aller Mitgliedsvereine.

Bevor er seinen Bericht schloss, bedankte er sich bei seinen Helfern aus dem Vorstand, ebenso bei Marianne Vallan für die stets gute Zusammenarbeit. Ein weiteres Dankeschön galt auch den Schießwarten und allen Helfern aus den Mitgliedsvereinen, ohne sie wäre die Durchführung der Meisterschaften, Pokalschießen oder das Zeltlager nicht möglich. Außerdem galt sein besonderer Dank allen Vereinen für die Bereitstellung ihrer Schießstände, Anlagen und dem Bedienungspersonal für die Wettbewerbe.

Der Bericht von Damensportleiterin Heidi Mohrlüder ähnelte dem von Malte Bürger. Die Damen hätten erfolgreich an Kreis-, Bezirk- und Landesverbandsmeisterschaften im Rahmen der Coronaregeln, soweit es ging, teilgenommen. Besonders freute sie sich über die Silbermedaille im Blasrohrsport bei der LM von Ina Roth vom SV Klein Lesssen. Ebenso errang sie Silber beim Blasrohrturnier Nord im LLZ Bassum.  Anke Rolfs vom SV Strange-Buchhorst  errang mit der Luftpistole Silber bei der LM und sicherte sich damit die Fahrkarte nach München. Dort schloss sie ihren Wettkampf mit einem hervorragenden 27. Rang ab. Das Damenvergleichsschießen hat  2021 leider wegen Corona ausfallen müssen, man hofft, diesen traditionellen Wettkampf in 2022 durchführen zu können. Für das Sportjahr wünscht sie allen ein „Gut Schuß“.

Der Bericht von Schatzmeisterin Edith Obenhaus, verlesen von Vizepräsident Bernd Dammeier fiel wie immer, positiv aus. Der Vorstand  wurde einstimmig entlastet.

Geehrt wurden vom Kreisverband für ihre ehrenamtlichen Tätigkeiten Andrea Wiegmann (SV Dörrieloh), Oliver Fischer (SV Groß Lessen), Maren Wachendorf (SV Kirchdorf), Marc Nordloh (SV Klein Lessen), Marc Gromm (SV Scharringhausen), Lars Witte (SV Strange-Buchhorst), Horst Henke (KSV Ströhen) und Michael Pätzhold (SV Varrel).

Nachträglich geehrt wurden von Bezirkspräsident Karl-Friedrich Scharrelmann mit der Goldenen Ehrennadel des Bezirks Diepholz Steve Schomburg, Ralf Renzelmann, Lars Witte, Siegfried Kopitz und Carsten Bogdan.

Die Silberne Verdienstnadel des Bezirks erhielten Anke Titze und Friedrich Wiegmann.

Über die Goldene Verdienstnadel des Bezirks durfte sich Corinna Witte freuen.

Herbert Schwenker vom SV Strange-Buchhorst, erhielt rückwirkend das Meisterschützenabzeichen 2021 für besondere schießsportliche Leistungen.

Die Anerkennung und Förderung der Jugendarbeit des Jugendzeltlagers und die Schiessauszeichnungen der Kreismeisterschaft 2022, wurden von Ewald Ehlers und Bernd Dammeier vergeben.

Anke Rohlfs vom SV Strange-Buchhorst erhielt für ihre LM-Silbermedaille und die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft jeweils einen guten „Tropfen“, ebenso Ina Roth vom SV Klein Lessen für ihren zweiten LM-Platz im Blasrohrsport. Eingerahmt von Präsident Gerd Griffel und Ewald Ehlers

Der Austragungsort des Kreisdelegiertentages 2023 ist Scharringhausen. Das Jugendzeltlager 2023 wird vom BSV Ströhen und 2024 vom SV Dörrieloh ausgerichtet.

Unter dem Punkt Verschiedenes meldete sich Frank Gödeker vom SV Varrel zu Wort. Er bedankte sich im Namen aller herzlich beim KV-Vorstand für ihre geleistete Arbeit. An BZ-Präsident Scharrelmann ging ebenfalls sein Dank, insbesondere für die Schießstandabnahmen. Er sei froh, dass sich der Bezirk da so „reinhängt“, der Wehrmutstropfen ist natürlich, dass auch alle nicht im Verband organisierten Vereine da von profitieren. Gödeker dankte ihm, dass man nun wohl in Richtung Schießstandabnahme eine Erleichterung erfahren würde.

Abschließend bedankte sich Präsident Gerd Griffel bei allen für die Unterstützung, insbesondere auch bei seinen Vorstandskollegen für die großartige Zusammenarbeit. Ein ebenso großer Dank galt den Schießsportleitern und Jugendleitern in den Mitgliedsvereinen und wünschte allen ein schönes und erfolgreiches Jahr 2023.

Bericht u. Fotos: Marianne Vallan, Bez. Pressewartin

Zurück