Erstmals auch BZ-Damenvergleichsschießen ausgefallen.

Erstmals seit 1991, wurde das traditionelle Vergleichsschießen 2020 der Damen aus den vier Kreisverbänden des Bezirks-Schützenverbandes Diepholz, aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt. (wie so viele Wettkämpfe)

DAMALS - 1991

Am 14. September 1991 fand das erste Damenvergleichsschießen der vier Kreisverbände bei der Schützengesellschaft von 1896 Sulingen statt. Den Wanderpokal hatte damals Bezirksvizepräsident Fritz Gaumann aus Sulingen gestiftet, 44 Damen kämpften mit viel Spass um diesen Pokal. (1999 stiftete Fritz Gaumann einen neuen Wander-Pokal für die Damen) Zu den weiteren Stiftern gehörten/gehören Melanie Vogt, Friedel Kelkenberg und aktuell Siegfried Brockmann.

Inge Sander konnte für das Damenteam des Kreisverbandes III ( KV) mit 2092 Ring ihn in Empfang nehmen. Platz zwei ging an den KV I mit 2006 Ringen, dritter wurde der KV II mit 1609 Ring und die „Rote Laterne“ erhielt der KV IV. (Aufgrund der Ringzahlen muss erwähnt werden, dass die Kreisverbände II und IV nicht vollständig am Start waren)

Die Tagesbesten waren damals Luftgewehr (LG)  Freihand Ina Feldmann (Bollhorst) 176 Ring, Gerda Borstelmann LG angelegt 196 Ring und Waltraud Göhr mit der Luftpistole 174 Ringe. Bei allen Damen bedankte sich Bezirksdamenleiterin Marlies Koopmann herzlich für ihre Teilnahme. Inge Weber und ihren Schützenschwestern sowie der Schützengesellschaft von 1896 Sulingen dankte sie für die Gestaltung des Nachmittags.    (Quelle BZ-Berichtsheft 1992)

Erinnerung - 2019 - BZ-Damenvergleichsschießen in Rehden

Glückliche Siegerinnen, eingerahmt von den Verantwortlichen Verena Wieling-Schröder (links) und Claudia Reuter (rechts, auch mit geschossen) Tagesbeste LG Auflage Marlene Fischer, Tagesbeste LP Swantje Brückner, Gabriela Lokatis, Uta Würdemann, Erika Rüffer, Heidi Mohrlüder mit "Roter Laterne", Sigrid Klöcker mit Damenwander-Pokal, Nicole Tatgenhorst, Birgit Luzniack, KV I-Präsident Sebastian Lampe, Claudia Tomoor und Doris Hülsmann.

Das traditionelle Vergleichsschießen der Damen aus den vier Kreisverbänden, fand in diesem Jahr beim Schützenverein Rehden statt, Ausrichter war der Kreisverband I.

Aus jedem Kreisverband gingen zehn Damen an den Start, je zwei Damen Luftgewehr Freihand oder Luftpistole, je vier für LG-T-Auflage und je vier in der Disziplin LG-angelegt.
Zwanzig Wertungsschüsse mussten nach den Probeschüssen abgegeben werden, sechs Stände standen den Damen hierfür zur Verfügung.

Zur „Kaffeezeit“ konnten sich die Damen am reichhaltigen Torten-Buffet „schadlos“ halten. Die selbstgebackenen Torten von den Damen des KV I, waren wirklich lecker. Das „Klönen“ untereinander kam dabei ebenfalls nicht zu kurz. Sebastian Lampe, Präsident des Kreisverbandes I, ließ sich ebenfalls Kaffee und Kuchen schmecken.

Die Auswertung lag in den Händen der Bezirkssportleiterinnen Verena Wieling-Schröder und Claudia Reuter. Der Laptop wurde von ihnen schon im Vorfeld mit den passenden Daten der Schützinnen „gefüttert“, so war die Eingabe der Ergebnisse schnell getätigt. Pünktlich 17:00 Uhr begrüßte Damensportleiterin Verna Wieling-Schröder nochmals alle herzlich. "Wir beide hoffen, dass ihr einen schönen Nachmittag hattet". Von Bezirkspräsident Karl-Friedrich Scharrelmann und Bezirkssportleiter Siegfried Brockmann übermittelte sie die besten Grüße, die wegen anderer Termine leider nicht kommen konnten.

Besonders begrüßte sie Sebastian Lampe als neuen Präsidenten des Kreisverbandes I (KV I), die beiden Damensportleiterinnen vom KV I, Sigrid Klöcker und Nicole Tatgenhorst sowie Pressewartin Marianne Vallan. Ein Dank ging an den SV Rehden für die Bereitstellung des Standes und das „Theken- und Kaffeepersonal“ sowie den Damen, welche die leckeren Torten gebacken haben.

Dann begann sie mit der schon mit Spannung erwarteten Siegerehrung. Als Erstes wurden die Tagesbesten aufgerufen, dieses war für die Disziplin Luftpistole Freihand Swantje Brückner vom KV I, für Luftgewehr Auflage Sabine Prochazka vom KV III und für Luftgewehr angelegt Marlene Fischer vom KV IV.

Ein großes Hallo gab es bei der Vergabe der „Roten Laterne“, Heidi Mohrlüder als Damensportleiterin des KV IV nahm sie lachend in Empfang.

Lauter Jubel brach bei den Damen des KV I aus, als sie hörten, dass ihr Kreisverband in diesem Jahr das „Rennen“ gemacht hat, 1974,7 Ringe waren dazu nötig. Claudia Reuter überreichte Damensportleiterin Sigrid Klöcker den von Bezirkssportleiter Siegfried Brockmann gestifteten Damenwander-Pokal. Es folgte der KV III mit 1966,7 Ringen, der KV II mit 1962,9 und mit 1953,1 Ringen, als „Schlußlicht“, mit Erhalt der „Roten Laterne“, der KV IV.

 

Damensportleiterin Verena Wieling-Schröder gab bekannt, dass in 2020 das "Kreisverbands-Damenvergleichsschießen" vom Kreisverband II ausgerichtet wird (leider müssen wir aber bis zum Jahr 2021 warten/hoffen).

 

Abschließend wünschte sie allen einen guten Heimweg und weiterhin ein "Gut Schuß".

 

Bericht u. Fotos: Marianne Vallan, Bez. Pressewartin

Zurück